JHV/
    RECHENSCHAFTSBERICHT

    Bericht des 1. Vorsitzenden zur Jahreshauptversammlung des Stadtsportverbandes Neuss am 9. April 2019 im Pauline-Sels-Saal, Romaneum, Neuss

     

    Meine sehr verehrten Damen und Herren,
    das Sportjahr 2018 war ein zukunftweisendes für den Sport in Neuss, aber auch für das Aufgabengebiet Ihres Stadtsportverbandes, denn es wurden Aktivitäten aufgegeben, um neue Aufgaben für unsere Vereine zu übernehmen.

    Den Novesia-Cup für D/C Knaben der im vergangenen Jahr bei bestem Wetter am ersten Septemberwochenende auf der herrlichen Ludwig-Wolker-Anlage ausgetragen wurde, hat der SSV zum letzten Mal veranstaltet. Der letztlich bei unserem Geschäftsführer Gösta Müller verbleibende Organisationsaufwand war ohne größere Unterstützung von außen nicht mehr zu leisten. So habe ich dem Turnierdirektor Dr. Klaus Vossen, dem Initiator dieses traditionellen Turniers, mitteilen müssen, dass sich der SSV aus dem Novesia-Cup zurückzieht. Es würde uns freuen, wenn es Klaus Vossen schaffen würde, mit anderen Partnern dieses schöne Turnier zu erhalten. Vielleicht gelingt dies zum 100jährigen Vereinsjubiläum der DJK Novesia in diesem Jahr.

    Eine neue Aktivität war der von Neuss-Marketing veranstaltete City-Familien-Sporttag, der zum ersten Mal mit zwölf teilnehmenden Vereinen und unserer organisatorischen Unterstützung sehr gut aufgenommen wurde.

    Eine immer größer werdende Aufgabe für uns ist auch, Flüchtlinge an unsere Sportvereine zu vermitteln. Obwohl verschiedene Vereine mit Angeboten schon Erfolge zu verzeichnen haben, erfordert diese Daueraufgabe noch erheblichen Einsatz von uns, aber vor allem von den Vereinen.

    Zum Thema Integration durch Sport in Neusser Sportvereinen wird Frau Irina Schuster unser neu angelegtes Projekt, welches in Zusammenarbeit mit dem KSB entstanden ist, anschließend vorstellen.

    Vier neue Allwetterplätze – sprich Kunstrasen – werden die Infrastruktur unserer Bezirkssportanlagen deutlich aufwerten und die Nutzungsintensität erheblich verbessern. Nach Norf und Gnadental im vergangenen Jahr folgen in diesem Jahr das Jahnstadion und im kommenden Jahr Reuschenberg. So sehr wir uns über diese Investition von rund 4 Mio Euro freuen und der Stadt Neuss dafür sehr dankbar sind, so sehr muss nun klar sein, dass nunmehr andere Sportarten Vorrang haben sollten. Dass das Jahnstadion im neuen Glanz erstrahlen wird, dazu wird auch der geplante Ausbau zum Hockey- und Tenniszentrum beitragen. Neben diversen Sanierungs- und Neubaumaßnahmen wird ein Eckpfeiler die Errichtung eines Tenniszentrums zur gemeinsamen Nutzung der Vereine HTC und Blau-Weiß darstellen. Dieses neue zusätzliche Zentrum, das insbesondere die Förderung des Kinder– und Jugendtrainings zum Ziel hat, wird aus drei Sand- und drei überdachten Hartplätzen bestehen. Ein Hartplatz wird als hockeytauglicher Allroundplatz ausgelegt sein, womit auch die Verbindung zum Hockey hergestellt wird. Beide Vereine haben beschlossen, ihre bereits bestehende enge Kooperation zu vertiefen, was eine spätere Fusion mit einbezieht. Die diesbezüglichen Gespräche wurden von SSV moderiert.

    Meine Damen und Herren, Sie sind es gewohnt, dass ich Ihnen die Mitgliederentwicklung der Neusser Sportvereine präsentiere.

     

    2017 % 2018 % Abweichung
    Vereine 112 114        +2
    Erwachsene 20.471 60 20.240 60     -231
    Jugendliche 13.498 40 13.410 40       -88
    Gesamt 33.969 100 33.650 100     -319

     

    Leider müssen wir ein weiteres Jahr mit einem Rückgang der Mitgliederzahl vermelden. Wenn diese auch mit -1% deutlich geringer ausfällt als der Vergleich 2017 zu 2016, als das Minus 2,5 % oder rund 900 Mitglieder betrug, was mit der Abmeldung mit eines Vereins zu tun hatte.

    Beiden Jahren ist gemeinsam, dass die Rückgänge schwerpunktmäßig bei den Erwachsenen stattfinden. Festzuhalten bleibt allerdings die wenig erfreuliche Tatsache, dass wir in den vergangenen drei Jahren keine Zuwächse zu verzeichnen haben.

    Eine andere interessante Darstellung ist die der Vereinsstruktur in unserer Stadt. Erstmals in 2005 haben wir Ihnen diese vorgestellt. Der Vergleich mit dem Jahr 2018, also 13 Jahre später, ergibt folgendes interessante Bild:

     

    Vergleich der Vereinsstrukturen in Neuss

    2005-2018 (Mitglieder)

     

    2005

    % Anteil

    2018

    % Anteil

    Vdg.

    Top 5 Vereine

    11091

    35

    13422

    41

    +21

    Top 6-10 Vereine

    4281

    14

    4177

    13

    -3

    = Top 10

    15372

    49

    17599

    54

    +14

    Top 11-15

    3070

    10

    3272

    10

    +7

    = Top 15

    18442

    59

    20891

    64

    +13

    restl. Vereine

    12994

    41

    11685

    36

    -10

    Gesamt

    31436

    100

    32556

    100

    +4

    (Prozentangaben gerundet)

     

    So interessant diese Gegenüberstellung ist, so vorsichtig muss man bei ihrer Interpretation sein. Die einzige Gruppe mit den identischen Vereinen in 2005 und 2018 ist die Gruppe Top 5, während in den anderen Gruppierungen Auf- und Absteiger sind und so eine differenzierte Betrachtung erschweren.

    Fokussieren wir uns auf die Top 5, so bleibt festzuhalten, dass die großen Vereine – hier reicht die Mitgliederzahl von 5.700 bis 1.200 Mitglieder – mit 21% den größten Zuwachs aufweisen, und das bei einem Gesamtwachstum von lediglich 4%. Daraus einen Trend zu Großvereinen abzuleiten wäre voreilig, befinden sich doch in den fünf Top Vereinen mit Rosellen, Norf und Grimlinghausen, einschl. des Teilvereins RSV, drei Stadtteil-Vereine mit Alleinstellungsmerkmal. Sie sind somit nicht ganz repräsentativ für die innerstätischen Vereine. Der erhebliche Einwohnerzuwachs in Rosellen ist z.B. eine logische Erklärung für eine Zunahme von 850 Mitgliedern im Betrachtungszeitraum. Mit einem Mitgliederzuwachs von 62% ist der HTC Schwarz-Weiß Spitzenreiter aller Vereine. Soweit zur Mitgliederentwicklung und Vereinsstruktur.

    Da Herr Müller im Anschluss drei andere, wichtige Themen präsentieren wird, lassen Sie mich kurz auf die sonstigen Aktivitäten des SSV eingehen. Allen gemeinsam ist die gute Nachfrage und Teilnehmerzahl.

    Das Grundschul-Fußballhallenturnier, moderiert von Klaus Becker, ist mit hoher Teilnehmerzahl weiterhin ein Renner. Auch der Crosslauf der Neusser Schulen im Herbst auf der ISR-Sportanlage erfreut sich mit rd. 400 Teilnehmern großer Beliebtheit.

    Nach Übernahme der Bezirkssportanlage Stadtwald durch die ISR wird dem Polizeisportverein neues Leben eingehaucht. Die geplanten Investitionen werden die Sportanlage nicht nur für die ISR und den PSV, sondern auch für die Schulen und für die Nachbarschaft attraktiver machen. So ist ein neuer Kunstrasen zur Inbetriebnahme im Spätsommer vorgesehen.

    Der Nachtsport, veranstaltet durch das Jugendamt und den SSV, genoss in 2018 mit vier Angeboten eine hohe Akzeptanz. Leider werden wir im laufenden Jahr wegen fehlender Übungsleiter auf drei Angebote reduzieren müssen.

    Das Thema „Gewinnung von Ehrenamtlern“ ist, wie Sie wissen, ein Dauerbrenner. Hier dürfen wir mit unseren Bemühungen, Vereinsmitglieder für ein Ehrenamt zu gewinnen, nicht nachlassen. Wir hoffen, dass unser LSB-Seminar „Gewinnung von Jugendlichen für ein Ehrenamt“ im November einen Beitrag dazu geleistet hat.

    Vergessen möchte ich nicht unsere Bemühungen, das Sportabzeichen für Interessierte anzubieten. Großer Dank gilt den Prüfern, die bei Wind und Wetter bereit stehen, um das Sportabzeichen abzunehmen. Ein Vakuum entstand durch die schwere Erkrankung von Tören Welsch, der in den vergangenen Jahren als Sportwart für das Sportabzeichen u.a. die aufwendige Dokumentation der Ergebnisse wahrgenommen hat. Zwischenzeitlich konnten wir mit Gaby Sobieslawsky eine Prüferin gewinnen, die sich nun gesamtverantwortlich um die Sportabzeichen-Prüfung kümmern wird.

    Unser soziales Projekt “Sport für alle“ wurde von 17 Vereinen für 358 Mitglieder in Anspruch genommen. Der ausgeschüttete Gesamtbetrag belief sich auf 8.234 Euro, die vom Neusser Bauverein und der Initiative „Kleine Talente“ gesponsert wurden. Hierfür sage ich beiden Institutionen ein herzliches Dankeschön.

    Ich erwähnte zu Beginn unsere neuen zukünftigen Aufgaben. Hierzu zählt in einem zeitlich ziemlich großen Umfang die Durchführung von Motoriktests in Zusammenarbeit mit dem Sportamt in 26 Neusser Grundschulen nach dem sog. „Düsseldorfer Modell“. Unter der Devise „Neuss macht mobil“ werden anschließend Gösta Müller und Nils Putzer, der mit einem Zeitvertrag für dieses Projekt tätig ist, vorstellen. Nils Putzer ist ein vor dem Abschluss stehender Student der Sporthochschule Köln und wird für den SSV als Projektleiter fungieren. Mit dieser vielversprechenden Aktivität leisten wir Basisarbeit für unsere Vereine. Die Auswertung der Tests versetzt uns z.B. in die Lage, bewegungsbegabten Kindern geeignete Vereine zu empfehlen. Wie gesagt, dazu mehr in der anschließenden Präsentation durch die Herren Müller und Putzer.

    Eine weitere Präsentation nachher gilt unserer neuen Homepage. Wir sind der Stadt sehr dankbar, dass wir mit deren finanzieller Unterstützung diese völlig neu und wesentlich benutzerfreundlicher gestalten konnten. Der „Homepage Architekt“ Ralf Peerenboom wird Ihnen die neue Website vorstellen. Sie wird ab morgen live geschaltet.

    Was lang währt, wird hoffentlich endlich gut, so könnte man die Entscheidung der Turngemeinde überschreiben, ihr sog. TG-Zentrum auf zwei Standorte aufzuteilen, nämlich Südpark und heutiger Vereinssitz Schorlemer Straße. Wir wünschen dem mit Abstand größtem Verein unserer Stadt, dass das neue Konzept auch in die Tat umgesetzt werden kann.

    Ich komme nun zum Programm der Landesregierung zur Behebung des Sanierungsstaus bei Sportstätten in NRW, der Förderung für vereinseigene Anlagen von 2019 – 2022. Zwar hat der Kreissportbund in seiner JHV vom 13. März über dieses neue Förderprogramm, für das noch keine Richtlinien vorliegen, informiert, trotzdem möchte ich es auch hier kurz vorstellen:

    Das Land stellt für dieses Projekt insgesamt 300 Mio. Euro zur Verfügung, hiermit sollen Vereine unterstützt werden, die entweder eigene oder langfristig gepachtete Anlagen nutzen. Die Mittel sind ausschließlich für Modernisierung und Sanierung einzusetzen. Der SSV ist für die Neusser Vereine gegenüber dem Land vorschlagsberechtigt, allerdings wird dies in Abstimmung mit der Stadt stattfinden. Für die Stadt Neuss werden rund 2,1 Mio Euro zur Verfügung stehen. Dieser Betrag entspricht dem 5-fachen der bisher jährlich geleisteten Sportpauschale. Wichtig ist, dass sich unsere Vereine bereits jetzt mit dem möglichen Bedarf auseinandersetzen, um dann im Juni / Juli, wenn dann die genauen Antragsmodalitäten vorliegen, entsprechende Maßnahmen schnell darstellen und diesbezügliche Anträge stellen können.

    Meine Damen und Herren, es ist nun kein Geheimnis mehr, dass die heutige JHV die letzte sein wird, die ich leite. Wie Sie sich erinnern, hatte ich im letzten Jahr im Zusammenhang mit dem Ausscheiden der verdienten Vorstandsmitglieder Hans Hefner und Franz-Josef Schäfer angekündigt, dass wir im Vorstand einen Verjüngungsprozess einleiten werden, der auch mich selbst betrifft. Ich werde im August 78 und ich finde, dass es nach 17 Jahren Vorstandstätigkeit Zeit wird, Jüngeren Platz zu machen. Nicht geplant war, dass sich auch unser sehr geschätzter Schatzmeister Georg Meyer zurückziehen wird. Georg möchte sich intensiv in seiner Funktion als stellv. Vorsitzender der Turngemeinde um die Errichtung des TG-Zentrums kümmern. Er hat sich 22 Jahre beispielhaft in die Vorstandsarbeit eingebracht. Wie verantwortungsvoll er seine Aufgabe wahrnimmt, mögen Sie daran erkennen, dass er den Übergang auf seinen Nachfolger als Mitglied im erweiterten Vorstand begleiten will.

    Als meinen Nachfolger werde ich Ihnen Meinolf Sprink vorschlagen, der sich Ihnen im vergangenen Jahr bereits vorgestellt hat. Wenn man mir nachsagt, dass ich in Sport, Politik und Verwaltung einigermaßen gut vernetzt bin, so gilt das erst recht für Meinolf. Durch seine Zugehörigkeit zum Vorstand der „Stiftung Sport des Kreises und der Sparkasse Neuss“ ist er bestens über das Sportgeschehen in Neuss und im Kreis informiert. War er in jungen Jahren ein Spitzenspieler im Tischtennis, so jagt er heute auf Leistungsniveau dem Tennisball beim TC Grün-Weiß nach. Und dass Bayer 04 Leverkusen noch nicht ganz den Tabellenplatz einnimmt, der dem Verein eigentlich gebührt, darunter leidet Meinolf als Mitglied der Geschäftsleitung besonders.

    Seine Position im geschäftsführenden Vorstand soll Frau Dr. Verena Austermann übernehmen. Verena ist hoch engagiert und voller Ideen bei der DJK Rheinkraft unterwegs, was uns dazu gebracht hat, sie für die Aufgabe „Kommunikation“ anzusprechen und Ihnen vorzuschlagen.

    Sehr dankbar sind wir, dass sich Marcus Weeres, Vermögensverwalter und Niederlassungsleiter Neuss der in Mannheim ansässigen Firma ICM Vermögensberatung, bereiterklärt hat, die Nachfolge von Georg Meyer als Schatzmeister anzutreten. Die Familie Weeres ist im HTC beheimatet, wo seine Frau Anette Jugendleiterin ist und die Tochter Hockey spielt, leider zur Zeit in Holland.

    Als letzten in der Reihe der Newcomer stelle ich Ihnen nachher Norbert Küpping vor, der als Beisitzer im erweiterten Vorstand kandidieren wird. Norbert ist Inhaber eines Verlages und einer Werbeagentur. Er gibt u.a. ein stark beachtetes Fachmagazin für Senioren heraus. Da er also in diesem Themenkreis zu Hause ist, haben wir ihn gebeten, das Gebiet „Demographischer Wandel“ mit den sich daraus ergebenen Konsequenzen, auch in Bezug auf das Ehrenamt, im erweiterten Vorstand zu vertreten.

    Meine Damen und Herren, soweit zu den anstehenden personellen Veränderungen im Vorstand des SSV. Natürlich fällt es mir nach 17 Jahren nicht ganz leicht, mich aufs Altenteil zurückzuziehen. Die Gewissheit, dass die Nachfolge hervorragend geregelt ist, macht es mir allerdings nicht schwer. Es war immer meine Absicht, einen geordneten Rückzug zu organisieren. Dass mir dies gelungen ist, erfreut mich sehr.Lassen Sie mich abschließend vielfältigen und herzlichen Dank für jahrelange gute Zusammenarbeit aussprechen: An die Vereine, die Stadt, den KSB, die Politik, die Sportverwaltung, die lokale Presse und an die vielen Ehrenamtler in allen Organisationen und nicht zuletzt an meine Kollegin und meine Kollegen im Vorstand des SSV und an unseren Geschäftsführer, der mich praktisch während meiner gesamten Amtszeit vorbildlich unterstützt und dafür gesorgt hat, dass ich nicht allzu viele Fehler gemacht habe. Mit Klaus Becker, meinem Stellvertreter und Georg Meyer unserem Noch- Schatzmeister, habe ich während meiner gesamten Amtszeit effektiv und vertrauensvoll zusammengearbeitet. Ihnen möchte ich heute meinen besonderen Dank abstatten.

    Die Einrichtung einer hauptamtlichen Geschäftsführung, die wir zu Beginn meiner Amtszeit mit Unterstützung der Stadt verwirklichen konnten, trägt maßgeblich dazu bei, dass wir in der Lage waren und sind, kompetente und engagierte Menschen für die Arbeit im Stadtsportverband zu gewinnen.

    Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit und übergebe nun an unseren Geschäftsführer Gösta Müller.

    Geschäftsstelle

    Kontakt:
    Rheinstr. 18
    3. Etage, Zimmer 3.39
    41460 Neuss

    Phone: 02131 24195
    Fax: 02131 569165
    Email: ssv@stadtsportverband.de

    Bürozeiten:
    Mo.-Do. 9.00 - 17.00 Uhr
    Fr. 9.00 - 14.00 Uhr

    © 2019 Stadtsportverband Neuss
    Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
    Ok